Jubiläum

Unser Verein wurde im Februar 1998 gegründet. Das 20jährige Bestehen haben wir mit einer Festwoche gefeiert. Vom 2. bis zum 10. November gab es zahlreiche Veranstaltungen. Hier ein paar Erinnerungen:

Am Freitag, den 2. November 2018 fand in der Jakobikirche Rotenburg die Festveranstaltung mit zahlreichen Ehrengästen und Festreden statt.

Gleichzeitig wurde am Freitag die Ausstellung „Gemeinsam unterwegs“ eröffnet. Dazu gab es musikalische Untermalung.

Diakonin Kerstin Slowik, die Leiterin des Ambulanten Hospizdienstes/Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung in Hanau hat die Ausstellung „Gemeinsam unterwegs“ entworfen. Zu Gemälden des Inselmalers Anselm (Insel Langeoog) fügte sie Texte des Liedermachers Rolf Zuckowski hinzu.
Die Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau ist eine Diakonische Einrichtung der Altenhilfe mit einer über 130-jährigen Tradition. Seit mehr als zehn Jahren bildet hier der Ambulante Hospizdienst einen Schwerpunkt. Das Angebot richtet sich an Menschen, die im Main-Kinzig-Kreis leben.

Die Ausstellung war in der Festwoche täglich von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.
Während dieser Zeit standen Hospizbegleiterinnen für Gespräche zur Verfügung.

Am Samstag führte die Theatergruppe „Die Kulisse“ das Stück „Ein großer Aufbruch“ im rotenburger Bürgersaal auf. Es gab viel Beifall und die Besucher nutzten hinterher die Gelegenheit mit den Akteuren zu diskutieren.

Am Dienstag wurde in der alten Kirche in Heinebach von den Pfarrern Andreas Schweimer und Dirk Kroker ein ökumenischer Gottesdienst gehalten.

Am Mittwoch erfolgte -bei freiem Eintritt- eine Autorenlesung im Rathaus Bebra
Redakteur und Autor Herbert Scheuring las aus seinem Buch  „Mit der Trauer leben“.
Aufgrund eigener Erfahrung und zahlreicher Interviews mit Trauernden betrachtete Herr Scheuring  unterschiedliche „Fälle“. Zu dieser Veranstaltung konnten wir 30 Gäste begrüssen.

Am Donnerstag stand im Programm: Filmvorführung im Biberkino in Bebra.
Gezeigt wurde ein romantisches Roadmovie von Paolo Virz: 
Das Leuchten der Erinnerung
(Originaltitel: The Leisure Seeker).
Helen Mirren und Donald Sutherland spielen die Hauptrollen von Ella und John.
Ella und John leben bei Boston und sind fast 50 Jahren glücklich verheiratet, doch langsam macht sich das Alter bemerkbar. John ist an Alzheimer erkrankt, und bei Ella wurde ein Tumor entdeckt. Eines Tages starten sie mit ihrem Oldtimer-Wohnmobil, um in Key West das frühere Wohnhaus von Ernest Hemingway zu besuchen.

Im Anschluß gabe es Gelegenheit zum Meinungsaustausch.

Am Freitag fand der Dankeschön-Tag für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen im Kreisaltenzentrum Rotenburg statt. Für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen gab es Geschenke und eine Rose. Ein tolles Büfett gehörte dazu. Abgeschlossen wurde der Nachmittag mit einer Wanderung durch das abendliche Rotenburg. Die Führung übernahm der „diensthabende“ Nachtwächter. Er führte durch die Gassen und auch, -mit allerlei “Anekdötchen”-, durch die Zeiten.

Am Samstag gab es zwei Veranstaltungen:
die erste am Nachmittag unter dem Titel
„Die Route wird neu berechnet“ Unterwegs auf Lebenswegen – Verlust und Aufbruch
Treffpunkt war am Hallenbad Rotenburg
Unsere Trauerbegleiterinnen luden zu einem Spaziergang mit Impulsen, Texten, Ritualen ein. Auch diese Veranstaltung wurde gut angenommen.

Den Abschluss unserer Festwoche voller Highlights bildete ein Konzert in der Jakobikirche

„Das Leben ist wie Schokolade“
mit Thorsten Waap, Pfarrer und Liedermacher
und mit Matthias Weber